Alternative content

Get Adobe Flash player

TSC Astoria Stuttgart auf Facebook:
  TOP-NEWS aus unserem Club:

  LOGIN MITGLIEDERBEREICH

Neuigkeiten

NEUIGKEITEN
Author: Lars
Datum: 07.07.2016
Uhrzeit: 12:01
Thema: Veränderung im Vorstand

Neue Funktion im Vorstand: Datenschutzbeauftragte

Das Thema Datenschutz hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Da der TSC Astoria Stuttgart diesem Feld eine große Bedeutung beimisst, hat sich Ilka Scheibe zur Datenschutzbeauftragten ausbilden lassen. Damit Datenschutzbeauftragte überhaupt in der Lage sind, den speziellen Aufgaben gerecht werden zu können, verlangt der Gesetzgeber einen fachlichen Nachweis. Ilka Scheible hat mit Erfolg das notwendige Seminar besucht und Ihren Fachkundenachweis ablegen können.

Der Vorstand hat Ilka Scheible in seiner Sitzung am 6. Juli mit der Wahrnehmung ihrer Tätigkeit als Datenschutzbeauftragte beauftragt und einstimmig zur Beisitzerin Datenschutz gewählt. Da Ilka bisher als Schriftführerin tätig war, musste diese Funktion nun neu besetzt werden.

Wir freuen uns, Ihnen Frieder Schmidt kurz vorstellen zu dürfen, der in der selben Vorstandssitzung einstimming zu unserem neuen kommisarischen Schriftführer gewählt wurde. Frieder Schmidt ist 30 Jahre alt und angehender Lehrer. Die Übergabe findet aktuell statt, sodass sich der Übergang reibungslos gestalten sollte. Wir danken Frieder Schmidt für seine Bereitschaft, sich im Astoria Stuttgart ehrenamtlich einzubringen und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.Hochzeits-Specials Hochzeits Tanzkurse
 






NEUIGKEITEN
Author: Lars
Datum: 06.07.2016
Uhrzeit: 15:27
Thema: Astoria Grillfest am Samstag, 10.07.2016 ab 15 Uhr

Astoria Grillfest 2016






NEUIGKEITEN
Author: Lars
Datum: 06.07.2016
Uhrzeit: 15:14
Thema: Sieg für Segatori / Sudol in Wuppertal

Alle Einsen für Segatori / Sudol

94 Paare aus 18 Nationen begannen das World Open Standardturnier im Rahmen der Dance Comp in der Historischen Stadthalle in Wuppertal. Im Finale waren noch vier Nationen vertreten. Schon ab dem Viertelfinale zeigten die Paare Standardtanzen vom Feinsten und begeisterten das Publikum in der Wuppertaler Stadthalle. Mit einer tollen Leistung holten sich die Favoriten des Turniers, Simone Segatori / Annette Sudol aus Stuttgart, den Sieg mit allen Einsen. Den deutschen Doppelerfolg machten Anton Skuratov / Alona Uehlin aus München perfekt. Auf Rang drei tanzten Tomas Fainsil / Violetta Posmetnaya aus Litauen. Sehr zur Freude des Wuppertaler Publikums tanzten Valentin und Renata Lusin in dem hochkarätigen Finale auf Platz sechs.

Das Finale:
1. Simone Segatori / Annette Sudol, TSC Astoria Stuttgart
2. Anton Skuratov / Alena Uehlin, TTC München
3. Tomas Fainsil / Violetta Posmetnaya, Litauen
4. Pasquale Farina / Sofie Koborg, Dänemark
5. Artem Terekhov / Anna Aseeva, Russland
6. Valentin Lusin / Renata Lusin, TD Tanzsportclub Düsseldorf Rot-Weiß

Quelle: DTV






NEUIGKEITEN
Author: Vice
Datum: 01.05.2016
Uhrzeit: 18:31
Thema: Deutsche Meisterschaft Hauptgruppe Kombination

Silber für Nastia und Marek

20 Paare traten zur Deutschen Meisterschaft Hauptgruppe Kombination an, die vom Tanzsportclub Dortmund im Rahmen eines "Tanzes in den Mai" in der Stadthalle Kamen ausgerichtet wurde.

Mit hochklssigem und eindrucksvollem Tanzen und sehr guter Präsenz auf der Fläche waren Nastia und Marek klare Finalisten. Sie tanzten ein tolles Finale in der Standardsektion und ein noch tolleres in der Lateinrunde. Nach dem Standardteil lagen sie auf Rang zwei. Diese Diziplin wurde erwartungsgemäß klar von Dumitru Doga / Sarah Ertmer dominiert. In der Lateinrunde wurde eigentlich ein umgekehrtes Ergebnis erwartet, Nastia und Marek lagen aber nur im Cha-Cha vorne. Die übrigen Tänze mussten sie den Titelverteidigern aus Düsseldorf überlassen, die erneut deutsche Meister wurden. Damit wurden Nastia und Marek wie im Vorjahr Deutsche Vizemeister in der Hauptgruppe Kombination.

Seitens des Astoria Stuttgart wurden unsere "Kombinierer" von einer kleinen, aber lautstarken Fangruppe aus Stephen, Andrea und Daniel unterstützt. Unser Clubpräsident Wilfried Scheible konnte sich als gleichgzeitiger TBW-Präsident über zwei weitere TBW-Paare im Finale freuen.

Finalergebnis:

1. Dumitru Doga/Sarah Ertmer, TD Tanzsportclub Düsseldorf Rot-Weiß (11)
2. Marek Bures/Anastasiia Khadjeh-Nouri, TSC Astoria Stuttgart (19)
3. Jan Janzen/Anastasia Stan, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (37)
4. Dominik Stöckl/Katharina Belz, Tanzsportzentrum Stuttgart-Feuerbach (45)
5. Alexander und Sarah Karst, TSC Schwarz-Gold Casino Saarbrücken (48,5)
6. Linus Holm Foged/Alina Mißfeldt, Tanz-Turnier-Club Savoy Norderstedt (49,5)

 

Fotos: Harnisch






NEUIGKEITEN
Author: Karle
Datum: 13.04.2016
Uhrzeit: 22:59
Thema: Tod an der Tanzfläche!
Die Soko Stuttgart ermittelt. War es ein Unfall oder heimtückischer Mord? In einer Stuttgarter Tanzschule haben 10 Turnierpaare aus dem Großraum Stuttgart die Chance, als Komparsen ein wenig an Film und Schauspielerei zu schnuppern. Kurzfristig kam die Anfrage bei den Tanzvereinen in der Umgebung ein: Komparsen gesucht für ein Krimi im Tanzmilieu für 2-3 Drehtage. Unter der Woche für viele schwierig oder unmöglich. Doch es kommen 7 Paare und 2 Damen unter anderem vom Astoria Stuttgart, tus Stuttgart, SWC Esslingen, TSV Schmiden und VfL Herrenberg.
Schon um halb 8 geht es los. Im Nebenraum wird sich umgezogen, Kleidung von „Kostüm“ inspiziert und Make Up von „Maske“ überprüft. Von der Regie Assistenz bekommen wir nach der Begrüßung eine Einführung in die Story und unsere Aufgaben. Wir dürfen uns kurz in den Quickstep eintanzen, um uns an die Fläche und die Musik zu gewöhnen. Dann gibt es noch eine kleine Choreo. Der Lauf der Kamera wird erläutert und einzelne Paare platziert. Nach 2 Proben heißt es plötzlich: „Drehfertig machen“- Maske und Kostüm stürmen auf die Fläche und korrigieren noch Kleinigkeiten. Nebel wird versprüht und verteilt. Dann geht es los: Kein „Action“ sondern ein „Bitte“ läutet die Szene ein. Nach einer Runde ist der erste Teil der Szene vorbei, es kommt noch etwas Text und dann passiert es … „Aus!“„Alles auf Anfang. Wir drehen noch einmal.“ Es gibt aber nicht beliebig viele Wiederholungen. Mit 2 bis 3 Takes ist die Szene im Kasten. Es gibt einen engen Zeit- und Budgetplan. Zehn Minuten Umbaupause für die neue Kamera-Einstellung und die gleiche Szene wird noch einmal gedreht. Anschließend wird noch das Geräusch der tanzenden Paare alleine aufgenommen. Wir tanzen dafür ohne Musik.
In der nächsten Szene sind wir ein Teil des Hintergrunds. Ohne zu wissen, ob wir überhaupt gesehen werden müssen wir stumm in Richtung Leiche gaffen. Das lange Stehen ist anstrengender als das Tanzen.
Es geht in die Mittagspause. Am Straßenrand steht ein Ess-LKW und es sind ein paar Biertische aufgestellt. Wir haben nur Jacken über unsere Tanzkleider und vorher kurz die Schuhe gewechselt. Die Herren ohne Jacke bekommen ein kariertes Hemd zum drüberziehen, damit kein „Kostüm“ dreckig wird. Das Essen ist super. Mit drei Gängen und Nachtisch, Süßigkeiten, Kaffee, später gibt es auch noch Kuchen und Schnittchen sind auch immer vorhanden. Es ist Schwierig sein Gewicht und seinen Körperumfang bei dieser Verkostung beizubehalten. Erfahrene Mitarbeiter lassen meist den Nachtisch weg und nehmen teilweise nur den Salat. Wir haben ein wenig Schwierigkeiten uns anschließend zu bewegen bzw. wach zu bleiben. Insbesondere heißt es nach der Mittagspause, dass wir viel warten aber trotzdem ständig bereit sein müssen, da wir nie wissen, wann wer von uns wieder dran ist. Wir unterhalten uns im Flüsterton und bei Probe oder Dreh müssen wir komplett still sein. Auch in den Vorräumen. Abends nach 10 Stunden kommt die letzte Szene. Nachdem ich mir 20 Mal den Frack an- und wieder ausgezogen habe ist der Drehtag zu Ende.
Der nächste Tag bedeutet wieder lange Warterei für uns. Zwischendurch schauen wir uns die Collage der Siegerfotos an, die aus gestellten Fotos von uns vom Vortag bestehen. Später bekommen wir auch Abzüge davon. Als wir dann endlich unsere Rumba-Szene zum ersten Mal proben, heißt es: „Mittagspause“. Im Nachhinein ok, da diese Schlüsselszene des Films mit einem großen Textblock noch viel geprobt werden musste und später aus 5 Einstellungen aufgenommen wird. Um den Hintergrund entsprechend zu füllen werden wir dafür manchmal verschoben, auch wenn wir in der vorherigen Einstellung nicht dort standen.
Da es für das Filmteam schon auch etwas Besonderes ist, in einer Tanzschule mit so vielen Komparsen zu drehen, werden in der nächsten Pause Pressefotos gemacht. Auch hier sind wir wieder ein willkommener Hintergrund. Danach kommen die Vorbereitungen für die Schlussszene. Für uns ist es angenehm: unsere Szenen sind in der richtigen zeitlichen Reihenfolge. Die Szenen dazwischen werden später gedreht. Der Höhepunkt des Films ist beim Wiener Walzer für die Meisterschaftsvorbereitung. Hier sind auch die Schauspieler mit von der Partie und sogar der Regieassistent tanzt mit, da wir mehr Frauen als Männer haben. Schauspieler und Tänzer werden gemischt und plötzlich müssen einzelne Turniertänzerinnen ihren neuen Männern in 5 Minuten einen Crashkurs in Walzer geben! Das geht so weit, dass ein Schauspieler sich weigert, mit einer anderen Dame zu tanzen als mit seiner „Tanzlehrerin“. Seufzend gibt der Regisseur nach. Es geht in dieser Kombination genauso gut.
Wieder Nebel, mehrere Takes, diesmal so oft getanzt, dass man ins Schwitzen kommt. Der Auftritt passt, die Kommissare treten auf und verhaften …
Für die meisten Komparsen ist es der letzte Drehtag und nachdem die Szene im Kasten ist, werden noch Selfies und Gruppenfotos mit den Schauspielern gemacht. Ein Paar und eine einzelne Dame dürfen am nächsten Tag noch einmal antreten. Für die anderen ist es vorbei und wir müssen etwa ein halbes Jahr gespannt auf das Ergebnis warten. Die 8. Staffel der Soko Stuttgart mit „Wechselschritt“.
Thomas Karle
©Foto: Markus Fenchel 





NEUIGKEITEN
Author: Lars
Datum: 11.04.2016
Uhrzeit: 19:58
Thema: Tanz in den Mai - 30. April 2016

Tanz in den Mai am 30. April 2016 (30.04.2016)






NEUIGKEITEN
Author: Vice
Datum: 20.03.2016
Uhrzeit: 20:01
Thema: Deutsche Meisterschaft S-Latein

Marek und Nastia leider nur Siebte

65 Paare waren am 19. März 2016 in der Rittal Arena in Wetzlar zur Deutschen Meisterschaft S-Latein angetreten. Vor- und Zwischenrunden fanden am Nachmittag statt, bevor die sich die verbleibenden 25 Paare im Rahmen der Abendveranstaltung einen spannenden Wettkampf um den Einzug ins Semifinale lieferten.

Marek Bures/Anastasiia Khadjeh-Nouri zeigten sehr ausdrucksstarkes Tanzen und waren klar im Semifinale vertreten. Auch hier machten sie mit einer starken tänzerischen Vorstellung ihren Anspruch auf das Finale geltend.

Umso größer war die Enttäuschung, als sie nicht in die Endrunde aufgerufen wurden. Sie beendeten das Turnier mit einem undankbaren siebten Platz. Viele hatten Marek und Nastia als sichere Finalteilnehmer gesehen. Auch um die Platzierungen im Finale gab es nach dem Turnier unterschiedliche Auffassungen, vor allem über die Plätze drei bis sechs.

Trotz des unerwarteten Ergebnisses wünschen wir Marek und Nastia Kopf hoch und einen postiven Blick nach vorne. Die nächste nationale Herausforderung steht mit der Deutschen Meisterschaft Kombination am 30. April 2016 in Dortmund bevor.

Marek Bures und Anastasiia Khadjeh-Nouri - Foto: Bob van Ooik

Foto: Bob van Ooik

Ebenfalls am Start waren Hendrik Dubbe/Sarah Smirek, die sich als Hauptgruppe II S-Latein-Paar in die Höhle des Löwen in der Hauptgruppe auf nationaler Ebene gewagt hatten. Zwei Kreuze konnten sie in der Vorrunde für sich verbuchen, kamen aber über Platz 65 leider nicht hinaus. Was bleibt ist die Erfahrung einer Deutschen Meisterschaft auf ihrem weiteren Weg in der Hauptgruppe II S-Latein.

Finalergebnis:

1. Marius Andrei Balan/Krystyna Moshenska, SWC Pforzheim
2. Timur Imametdinov/Nina Bezzubova, SWC Pforzheim
3. Arthur Balandin, Anna Salita, TTC Rot-Weiß-Silber Bochum
4. Zsolt Sándor Cseke/Malika Dzumaev, Grün-Gold-Club Bremen
5. Maxim Stepanov/Ksenya Rybina, SWC Pforzheim
6. Evgeny Vinokurov/Christina Luft, Schwarz-Rot-Club Wetzlar

 

Weitere Ergebnisse aus Astoria-Sicht:

7. Marek Bures/Anastasiia Khadjeh-Nouri
65. Hendrik Dubbe / Sarah Smirek






NEUIGKEITEN
Author: Vice
Datum: 28.02.2016
Uhrzeit: 12:42
Thema: Landesmeisterschaft Hauptgruppe S-Latein

Bronze für Marek und Anastasiia

Tanzen auf Weltklasse-Niveau, frenetisch unterstützt von einem großartigen Publikum in einer ausverkauften Halle. Das waren die Rahmenbedingungen der Landesmeisterschaft S-Latein, die von der TSA der TSG 1862 Weinheim in der dortigen Stadthalle ausgetragen wurden.

15 Paare waren in der im Rahmen eines Frühlingsballs eingebetteten Meisterschaft am Start. Unser Tanzclub wurde vertreten durch Marek Bures/Anastasiia Khadjeh-Nouri und Hendrik Dubbe / Sarah Smirek.

Während für Hendrik und Sarah nach der Vortrunde leider schon Endstation war, erreichten Marek und Anastasiia mühelos das Seminfinale mit 10 Paaren und konnten sich ebenso klar für die Endrunde qualifizieren.

Im Finale waren die beiden Weltmeisterschaftsteilnehmer Marius-Andrei Balan/Khrystyna Moshenska und Timur Imametdinov/Nina Bezzubova (beide SWC Pforzheim) eine Klasse für sich. In diesem Duell setzen sich  Balan/Moshenska mit fast allen Einsen durch und wurden erneut Landesmeister.

Spannender wurde es im Kampf um die Plätze drei bis fünf. Marek und Anastasiia konnten sich in allen Tänzen mit dem dritten Platz durchsetzen und gewannen die Bronzemedaille. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Podestplatz!

Nach der Meisterschaft ist vor der Meisterschaft: Am 19. März steht mit der Deutschen Meisterschaft S-Latein bereits die nächste Bewährungsprobe an.

Das Finalergebnis:

1. Marius-Andrei Balan/Khrystyna Moshenska, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (5)
2. Timur Imametdinov/Nina Bezzubova, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (10)
3. Marek Bures/Anastasiia Khadjeh-Nouri, TSC Astoria Stuttgart (15)
4. Arthur Ankerstein/Georgiana Barbu, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (21)
5. Razvan Dumitrescu/Jacqueline Joos, Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (24)
6. Jonathan Maier/Romy Kuhlmann, Tanzsportzentrum Stuttgart-Feuerbach (30)

 

Foto: Harnisch

Foto: Khadjeh-Nouri






NEUIGKEITEN
Author: Lars
Datum: 31.01.2016
Uhrzeit: 20:05
Thema: Landesmeisterschaften in schönem Ambiente

Erfolgreiche Landesmeisterschaften in Feuerbach durchgeführt

Insgesamt neun Turniere führte der TSC Astoria Stuttgart im Rahmen der Landesmeisterschaften 2016 der Senioren I Standard und Latein durch. Ein tolles Team von Helfern machte diese Veranstaltung zu einem Erfolg - vielen Dank dafür.

Eine Bronzemedaille staubten Thomas und Sarah Karle im Turnier um den Landesmeistertitel in B Standard ab. Fast hätte es noch zu einer zweiten Bronzemedaille im C-Latein Turnier gereicht. Aber leider mussten sich die beiden im letzten Tanz geschlagen geben - so reichte es zum vierten Platz. Herzlichen Glückwunsch an Thomas und Sarah zu diesem tollen Turniererfolg.

Senioren I B-Standard:
1. Helge Lamnek/Sandra Höckel, Schwarz-Weiß-Club, Esslingen
2. Evgenii Filimonov/Katharina Wendt, Regio Tanzclub Freiburg
3. Thomas und Sarah Karle, TSC Astoria Stuttgart
4. Alexander Kieper/Denise Kohler, TSC im VfL Sindelfingen
5. Hans-Peter und Cornelia Lechermann, TSC Illingen
6. Dr. Christophe und Birgit Schoenenberger, TSA d. TG Biberach 1847

LM Senioren I B Standard Thomas Karle Sarah Karle

Foto: Dres, TBW

Der Tanzsportverband Baden-Württemberg (TBW) berichtet:

„In der wunderschönen Festhalle in Stuttgart-Feuerbach wurde die Landesmeisterschaft für die Senioren I D-A-Standard ausgetragen. Das erfahrene Team des TSC Astoria Stuttgart mit Turnierleiter Lars Keller führte die Meisterschaften gewohnt souverän durch. In der teils gut gefüllten Halle war die Stimmung den ganzen Tag über gut.

In der höchsten Startklasse in der Standardsektion, der Seniren I A-Standard gingen 9 Paare an den Start. Im Finale setzten sich schließlich Thomas Wilczek / Regine Bubeck (1. TC Ludwigsburg) durch und wurden Landesmeister. Außerdem stiegen beide in die S-Klasse auf. Silber ging an Arnd-Ragnar und Verena Rhiemeier (TSG 1846 Backnang), Bronze gewannen Pawel Kowalczyk/Anita Lis-Kowalczyk (TTC Rot-Gold Tübingen).“






NEUIGKEITEN
Author: Karle
Datum: 27.01.2016
Uhrzeit: 21:28
Thema: Landesmeisterschaft Senioren alle Turniere finden statt

Dank genügender Anmeldungen finden alle Standard- und Lateinturniere der Landesmeisterschaft Senioren I statt. Bitte die Hinweise zur Anreise auf unserer Veranstaltungsseite beachten. Hallenöffnung ist 9 Uhr.